Ein Dornröschenschloss erwacht aus seinem Schlaf

 

Anno 1862 erwirbt der Baron von dem Bussche-Streithorst Ländereien in Stecklenberg.


Erst 35 Jahre später beginnt der Bau des Schlosses für Helene Freifrau von dem Bussche-Streithorst. Sie ist eine geborene von Hardenberg. Zahlreiche Jagden wurden in der waldreichen Umgebung durchgeführt.

 

Bereits 1923 zwangen finanzielle Schwierigkeiten den Baron zur Zwangsversteigerung des Besitzes.
Jedoch blieb der Verkauf des Schlosses aus. Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges und der Enteignung wurde das Schloss zum Eigentum der damaligen DDR. Es diente als Erholungsheim.


1989 fiel die innerdeutsche Mauer, das Schloss stand leer und verfiel. Zehn Jahre später erwarb die Familie Pinnow das Anwesen und sanierte es liebevoll.

 

2004 wurde das Schloss als Hotel eröffnet.

 

 

Die Verwandlung vom verschlafenen Dornröschenschloss zum romantischen Hotel
                                                                                         können Sie hier in Vorher-Nachher-Aufnahmen sehen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schlosshotel Stecklenberg